In den letzten Jahren habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, was Kinder mit Lernschwierigkeiten ausbremst.

Lernblockaden finden häufig ihren Ursprung in Ängsten, Lernschwierigkeiten, schlechten Erfahrungen und Bewertungen durch das Umfeld. So entstehen lebensbegleitende innere Glaubenssätze und Selbstprophezeiungen.

Das Erleben von Hilflosigkeit und Verzweiflung senken Selbstwirksamkeit und Motivation. Glaubenssätze sowie Emotionen beeinflussen die eigene Wahrnehmung und neue Erfahrungen. So entsteht ein Teufelskreis. Die Glaubenssätze werden durch das Umfeld Familie – Schule – Freizeit nachhaltig beeinflusst.

Hinzukommen die Übertragungen durch Eltern und andere familiensystemische Wirkmechanismen. Auffallend ist zum Beispiel, dass Mädchen, die sich schwer im Rechnen tun, gehäuft Mütter haben, die sich selber früher auch in der Schule mit Mathematik schwer getan haben.

Stress im Familiensystem überträgt sich schon während der Schwangerschaft im Bauch der Mutter über die Nabelschnur. Deswegen ist es äußerst hilfreich, diese Übertragungen, Stressoren und Blockaden  abzubauen bzw. aufzulösen zum Wohle von Eltern und Kindern.

Themen wie Loslassen, Vertrauen schenken und Stress reduzieren sind angesagt.

Ein Elterncoaching bietet die Möglichkeit mit individuellen Coaching Techniken, diese Strukturen zu verändern.

Daher ist meine Empfehlung: erst die Eltern, dann die Kinder!

Erfahren Sie hier, wie ich diese Erkenntnisse bei meiner Arbeit umsetze.